Ich bin schlauer als die Autobahn

by Jan
Categories: Energie, Journalismus
Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 27. November 2012

Dieser Tage ist mal wieder in diversen Medien von Stromautobahnen zu lesen. Geht es nur mir so, oder ist dieser Begriff einfach dämlich. Gibt es wirklich Menschen da draußen die das Wort Stromleitung nicht verstehen und für die man so was umschreiben muss? Sprachlich befinden sich solche Artikel damit in etwa auf der Höhe, in der man einem Kindergartenkind erklärt wie ein Auto funktioniert (brumm, brumm).

Warum liebe Journalistenkollegen nutzt ihr diesen Begriff? Ich weiß, dass man komplizierte Sachverhalte mit guten Vergleichen und bildlichen Beschreibungen dem Leser näherbringen kann. Nur gibt es in Deutschland wirklich noch Menschen, die nicht wissen, was eine Stromleitung ist? Verkauft man seine Lese hier nicht für dumm? Stellt man sich selbst nicht sogar dümmer da, als eigentlich notwendig?

Warum reden wir von Strom- und Datenautobahnen, während der Zug aber weiter auf Schienen fahren darf. Müsste nicht auch die Deutsche Bahn ab morgen auf Zugautobahnen fahren?

Wer mit seiner Arbeit etwas gegen Leserschwund und Auflagenrückgang tun will, darf sich fragen, ob man nicht sprachlich auch mal ein wenig Kompetenz zeigen sollte und Dinge einfach bei dem Namen nennt, den sie haben.

No Comments - Leave a comment

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Welcome , today is Samstag, 25. November 2017